DIPL.-ING. ALEXANDER FARIDI
studierte Elektrotechnik, Geschichte und Wirtschafts- und Sozialgeschichte in Aachen. Nach Abschluss seines Studiums folgte ein mehrjähriger Aufenthalt in London und Paris, wo er als Designer von ready-to-wear Kollektionen unter dem Label Faridi arbeitete. Seit 1999 war er zunächst als wissenschaftlicher Angestellter am Lehr- und Forschungsgebiet Wirtschafts- und Sozialgeschichte und später am Lehrstuhl für Geschichte der Technik an der RWTH Aachen beschäftigt. In seiner von Prof. Dr. Walter Kaiser betreuten Doktorarbeit beschäftigt er sich im Rahmen einer mikroökonomischen Untersuchung mit dem Turbinen- und Turbogeneratorenbau des Siemens-Konzerns in Mülheim an der Ruhr.

Alexander Faridi sammelte umfangreiche Erfahrungen in Drittmittelprojekten. Im Auftrag des luxemburgischen Stahlkonzerns ARBED (Aciéries Réunies de Burbach-Eich-Dudelange) und des Centre Universitaire Luxembourg erforschte er das unternehmerische Engagement der ARBED im Aachener Revier und war an der Erschließung der historischen Bildbestände im Zentralarchiv der RWE Power AG in Eschweiler beteiligt.

DR. MARC ENGELS